d&d – 4e


Eben bin ich in 1of3’s weblog über eine Paar Aussagen zum Thema 4. Edition von D&D gestolpert und ich muss schon sagen: Es mag ja nciht alles gut sein, aber ich bin auch sehr gespannt, was die 4. Edition bieten wird.

Viele Dinge werden vereinfacht und vereinheitlicht und einheitliche Abläufe helfen auf jeden Fall. Ich sehe ja auch in meinen Runden immer wieder, wie viele Nachfragen es gibt. Die Zahl könnte zumindest etwas abnehmen, wenn die Designziele von D&D 4 wirklich erreicht werden.

Aber es gibt auch ein paar Sachen, die ich nicht so gut finde:

Nachher: Rettungswürfe sind abgeschafft. Es würfelt jetzt immer der Magier gegen die Defences (Reflex, Fortitude, Will) des Ziels. Touch Attacks gibts nicht mehr; das sind jetzt einfach Angriffe gegen den Reflex-Wert.

Das ist zwar einheitlich, aber lässt etwas wichtiges ausser Acht: Spieler würfeln gerne! Sie mögen es nicht, wenn sie einen Angriff hinnehmen müssen ohne etwas dagegen machen zu können. Schon der AC wird von manchen Leuten nicht gerne gesehen.
Aber zur Not kann man ja um dieses Problem einen Workaround finden, oder?

Nachher: Jeder kriegt seine halbe Stufe auf jeden Skill. Besonderes Training gibt einen fixen Bonus.

Das finde ich toll! Endlich keine Fachidioten mehr, die nichts können, ausser Feinde plattklopfen. Obs in der Realität einen Unterschied macht?

 Nachher: Spezialfähigkeiten der einzelnen Klassen benutzen von Vornherein das Lieblingsattribut der Klasse. Der Schurke darf mit Dex sneaken, der Paladin mit Cha smiten und der Magier macht seine neue erworbenen Zauberwürfe mit Int. Darüber hinaus soll der Schurke dann auch gegen Untote was tun dürfen, was mich den Abend ganz tierisch nervte.

Umm. ..Yay?  Wer Age of Worms spielt, kennt die Probleme mit den Untoten. Ob das die richtige Lösung ist, weis ich nicht. Dann werden vielleicht Untote als „Lieblingshassgegner“ durch eine andere Gruppe ersetzt und man steht wieder vor dem gleichen Problem. Vielleicht wärs da schöner, einfach ein paar mehr optionale Veränderungen der Klassen zu bieten oder mehr Ausrüstung, die die bestehenden Fähigkeiten unterstützt.

Aber im grosses und ganzen kommt eine fetten Neuausrichtung und „Standardisierung“ auf uns zu, die es dem Spieler und vor allem dem Spielleiter sehr viel einfacher machen soll, das System zu handhaben.

Ist ein ziemlicher Brocken, den sie Stemmen wollen. Hoffentlich schaffen die Wizards das. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s