Sirrah – Vision


Das hier ist die Vission von Sirrah, die ich hatte, auf meine Elfenrasse aufbauend. Der Post ist auch im Tanelorn zu sehen. Dazu muss man sich nur hierher durchklicken. Später musste diese Version revidiert werden, so dass sie ohne Probleme in die Welt passt.

Ich nenne diese Version „Die Vision“.

Auf den Punkt
Sirrah Schattenmond ist eine Jägerin ihres Stammes. Sie sorgt für Nahrung und schützt zuweilen ihr Gebiet gegen Eindringlinge. Jetzt will sie einen gefangenen Freund befreien und ein gestohlenes Relikt zurückgewinnen.

Heimat, Stamm und Urprung der persönlichen Geschichte
Ihr Stamm „Blutauge“, bewohnt die alten, überwuchertne Tempelanlagen einer längst vergessenen Zivilisation. Die Anlagen sind älter als das Himmelsfeuer und wurden in dem Jahr der Finsterniss stark beschädigt. Es gibt aber genug kleine Spalten und Löcher um den flinken Feen mit ihrer Flugfähigkeit und ihren kleinen Körper unterschlupf zu bieten.
Die Tempelanlagen mit ihren Schätzen sind den Feen heilig – insbesondere funkelnde Edelsteine und Metalle faszinieren diese kleinen Wesen und so ist es nicht verwunderlich, dass es große Aufruhr gegeben hat, als eine Expedition aus Ammeni tief in den Jungel eindrang, um sich an den alten Heiligtümern zu bereichern. Die Feen kamen zu spät und konnten die Diebe nur noch Verfolgen und mit Giften, Kristallklingen und ihrer Magie einige bei der Flucht stellen. Doch die meisten entkamen mit den Schätzen. So sandten der Stamm eine Verfolgunsexpidition mit erfahrenen Jägern und einigen Gelehrten und einer Schamanin aus, insgesamt vielleicht 8 Feen, um die Eindringlinge zu stellen und zumindest das Blutauge, einen grossen Rubin aus dem Zentrum der überwucherten Tempelstadt, zurückzubringen.

Sirrah führte die Gruppe an und sie verfolgten die Spur der Eindringlinge, immer dicht an den Versen der Ammeni. Die Reise war nicht ungefährlich und so reduzierte sich ihre Gruppe im Laufe der Zeit auf 3.

Die Schamanin (Keowyn Kristalltraum) konnte mit ihren Traumfähigkeiten immer wieder Hinweise auf die Spur des Blutauges auffassen, so dass bis hierher die Verfolgung zwar zuweilen schwierig, aber nie unmöglich war.

Kurz vor der Gegenwart

Bis nach Gonne-on-Maire führte die Spur die Feen und in dem Gewirr der Stadt verlieren sich erst einmal die Spuren ihrer Angreifer. In den Häusern und Gassen zwei Feen von Rücksichtlosen Händlern gefangen – auch ihre Magie schützt sie nicht vor allen Gefahren – und jetzt muss Sirrah nicht nur das Blutherz wiederfinden, sondern auch zwischen den Irrungen und Wirrungen in Gonne-on-Maire ihre Freunde befreien. Sie wird sicher Hilfe brauchen. Eine geordnetere Situation wäre ihr bestimmt auch hilfreich.

Die Feen haben sich aufgeteilt. Die Schamanin hält sich versteckt und hofft in den Chaotischen Strömungen der Stadt die gesuchte Beute wiederzuentdecken. Sirrah versucht etwas in erfahrung zu bringen, Verbündete zu gewinnen oder der Schamanin die Arbeit dadurch zu erleichtern, dass sie verstehen lernen, was die Ortung des Blutauges so schwierig macht und dagegen vorzugehen. Natürlich will sie auch dringend Berres befreien. Vor die Wahl gestellt zwischen Berres und dem Blutauge würde Sirrah wahrscheinlich, gegen den Willen der Schamanin, Berres retten. Beide wissen von den Präferenzen des anderen.

Aussehen

Sirrah ist eine junge Feenjägerin mit schwarzem Haar, zu dünnen Strängen zusammengeflochten udn mit kleinen funkelnden Perlen verziert. Sie hat dunkle Haut, die im Feuerschein leicht glitzert, als wäre sie mit Kristallstaub besetzt. Voller Neugierde und Lebensfreude schauen ihre Kistallenen Augen in die Welt.  Die Jagd und das Leben im Jungel haben aus ihr eine athletische Person gemacht. Libellenflügel entspringen ihrem oberne Rücken und spiegeln wie ihre Kristallenen, Iris- und Pupillenlosen Augen das Licht der Umgebung in vielfältigen Farbtönen zurück. Sirrah ist ca. 20cm groß.

Mit einer Hand voll Edelsteine muss sie sich in der Stadt zurechtfinden und erjagt sich, was sie zum Leben braucht. Stadt oder Jungel, so gross sind die Unterschiede nicht. Sie sucht nach Informationen und Verbündeten, ihre schillernden Augen immer wachsam. Sirrah führt ausserdem einen ihrer Größe angemessenen Metallspeer mit einer Kristallspitze. Der Schaft des Speeres ist verziert mit Jadgszenen.

Sirrah ist in ein weisses Gewand gehüllt, dass ihre Flanken unbedeckt lässt. Das Gewand ist mit einem Abbild des Blutauges verziert, umringt von einigen Feen, die es umkreisen.

Persönlichkeit

Sirrah ist ein Jägerin und trägt eine große Wut im Bauch wegen des Diebstahls und der Gegangennahme ihrer Gefährten. Sie weiß, dass die Dringend eine Lösung fpr dieses Dilemma finden muss. Gleichzeitig fasziniert sie die komplexe und volkommen unverständliche Struktur der Kulturen in ihrer Umgebung. Sie ist sogar der Meinung, dass darin ein Teil des Schlüssels zur Lösung liegen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s