Scarwall II – Nachtrag


Ouh, oh. Da hab ich mir ja wieder was zusammengeschrieben. Jaja, so kann das laufen, wenn ich mir erst einmal meine Gedanken mache. Ich glaube einige Sachen sind aber nicht klar genug herausgekommen, darum möchte ich hier noch einmal sehr deutlich werden:

  • Die Diskussion am Ende des Abends war hässlich. Der Zeitpunkt war schlecht gewählt und die Wortwahl war hässlich!
  • Es gibt keine akuten Probleme
  • Wir kommen zwar alles andere als Glatt durch das Abenteuer, aber wir halten ganz gut mit

Die Kritikpunkte, die ich von anderen als mir gehört habe halte ich für gerechtfertigt, aber nicht für jetzt schon akut. Warum? Ganz einfach. Wir leben alle noch und auch unser Warmage (dessen angesprochenen Saves Momentan übrigens bei 6,7 und 8 liegen) ist nicht dauernd zur Untätigkeit verdammt.

Das Gute

Das Gute am letzten Abend ist in meinem Spielbericht enthalten, aber nicht prominent. Darum hier noch einmal explizit die Hilights des letzten Abends.

  • Die Schlacht auf der Brücke war phänomenal. Eine riesige Massenschlacht mit vielen Gegnern, die zwar chaotisch aussah, aber keineswegs in Chaos ausartete. Fliegende und laufende Gegner, Untote und nicht-Untote. Die Mischung war toll, der Aufbau war toll, die Gegner waren interessant und wir hatten die Möglichkeit uns kampftaktisch zu verhalten und bewegen. Das war Super!
  • Der Kampf gegen den Drachen! Der Kampf hätte Kinderleicht total unfair sein können (oder: Uns eine Tatktik abverlangt auf die bisher keiner von uns kam. Irgendwie müsste man den Drachen ja an den Boden binden), aber er war schaffbar für uns. Schaffbar und trotzdem kein Kinderspiel. Es ist immerhin ein Drache!
  • Die Reaktion der Burg nach dem Drachen. Ich habe es in meinem Spielbericht nur implizit erwähnt, aber es war tatsächlich so, dass „die Burg“ nach dem wir den Drachen geschafft hatten, versucht hat uns gezielt auszuschalten. Es gab keine minderen Untoten mehr, sondern eine Hässliche Begegnung mit Schatten an einer Stelle, die ihnen alle Vorteile gab und uns keine. Das war nicht unfair sondern richtig so. (Aber ist natürlich auch eines der Elemente, die den 15-Minuten-Abenteurertag begünstigen)
  • Das Zusammenspiel der Gruppe! Auch das lief an diesem Abend eigentlich sehr gut. BIs auf den Angriff des Drachen auf Nirva (you had it coming, Nirva) lief das meiste Hand in Hand. Ich glaube wir gehen schon aufeinander eingespielt vor. Es wird schwer den Verlust, den wir auf Spielerebene erlitten haben wieder auszugleichen.

Sowohl die Leistungen des SLs (auf mechanischer und erzählerischer Ebene) waren gut, wie auch die der Gruppe. Die Diskussion am Ende hat ein eigentlich positives Gesamtbild zerstört und das ist natürlich zu einem guten Teil unsere Schuld – die der Spieler.

Ich persönlich rechne nicht damit, dass die Gruppe das Ende der Kampagne erlebt. Zumindest rechne ich selbst nicht damit, dass ich das Ende der Kampagne erlebe und das ist sehr schade. Sehr schade eben dieser Höhepunkte wegen, die durch das Negative überdeckt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s