Fate trifft D&D4


Eines meiner Lieblingssysteme – Fate3 (zur Zeit gibt es das zum Beispiel in Form von Spirit of the Century) trifft D&D4! Darauf habe ich lange gewartet.

Fate ist ein System mit einem relativ hohen Crunch-Anteil, das aber dabei auch erzählerische Elemente in sein Regelsystem integriert. So gibt es zum Beispiel frei definierbare Eigenschaften, die einem Charakter Boni geben können oder ihn in Probleme zwingen können. Dabei sind die Auswirkungen der Boni und der Einfluss dieser Eigenschaften in die Geschichte und den Regelteil zwar deutlich spürbar, aber gleichzeitig begrenzt und gut kontrollierbar. Fate 3 bietet dynamische Kämpfe ohne dabei zu Boardgamelastig zu werden und auch ausserhalb der Kämpfe nicht zuletzt mittels seiner Aspekte auch für sonstige Konflikte ein knackiges, schnelles und dynamisches Regelsystem.

D&D 4 ist ein System, das stark am Lösen von Herausforderungen orientiert ist. Der Crunch-Anteil ist ziemlich hoch und die Regeln in ihren Grenzen auch ziemlich gut für das, was sie leisten sollen (ja, sogar wegweisend), aber die Erzählung selbst tritt stark in den Hintergrund. Kämpfe, die mit D&D 4 realisiert werden sind überaus taktisch und gehören mit zu den spannensten und ausgewogensten Kämpfen, die ich bisher erlebt habe. Konflikte ausserhalb des Kampfes leiden leider stark unter dem hier doch sehr rudimentärem Regelsystem.

In der Fate Yahoo Gruppe gibt es jetzt einen Ansatz D&D 4 und Fate zu verheiraten. Einen ersten Blick auf die bisherige Entwicklung kann man in einem Google Spreadsheet werfen. Das Projekt sucht Unterstützung! Die Herausforderung ist groß. Teile der Herausforderungen sind zum Beispiel die Handhabung der unterschiedlichen Schadenssysteme von Fate (Stress und Konsequenzen) und D&D 4 (Trefferpunkte), das Levelsystem von D&D 4 und die unterschiedliche Skalierung beider Systeme (d20 vs 4df). Es gibt schon Ansätze, wie damit umzugehen ist.

Interessant finde ich vor allem die Realisierung von Levels und Klassen, sowie das Einbringen der Powers (ich mag „Upgradepfade“. Mit Hilfe von Aspekten könnte man sogar bisher kaum Vorstellbare Feats realisieren). Eine Interessante Idee ist auch, dass die Gesinnung der Charaktere eine Eigenschaft ist, die „compelled“ werden kann! So wird aus einem einfachen Wert auch wieder eine Eigenschaft, die sich Regeltechnisch auswirkt. (Beim Compel an einen Aspekt eines Charakters kann der Spielleiter den Spieler dafür belohnen, wenn sich der Charakter entsprechend einer Eigenschaft verhält. Vor allem wenn es diesen in Probleme bringt.). Über Aspekte könnten sich auch Feats realisieren lassen, die bisher einen Ungeahnten Impact nicht nur auf die Regeln haben, sondern auf das Verhalten des Charakters!

Ich bin sehr gespannt. Diese „Heirat“ könnte überaus spannend werden! Ich warte schon lange auf ein System, was den heroischen Scope von D&D mit etwas offeneren Ansätzen verbindet, wie sie Fate bietet!

Eine Antwort zu “Fate trifft D&D4

  1. Pingback: Rollenspiel-Almanach - Infos News und Rollenspielmaterial

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s