Poetry?


Länger schon denke ich darüber nach, warum mich Jenny als Charakter mehr fasziniert als meine anderen Charaktere – und das trotz der Schwächen. Wobei ich immer noch lerne, dass so manches davon sich leicht umgehen lässt. Es ist alles eine Frage der Ausrüstung. Wie zum Beispiel letztens beim Kampf gegen Nornuk und den Zwergenrogue. Haha! Ich muss mir halt mehr Gedanken darüber machen, auf welche Weisen man alles bestimmte Effekte erzielen kann. Aber egal, darum solls hier gar nicht gehen.

Wie fasse ich das zusammen, was mich fasziniert? Möglichst mit wenigen Worten.

Entwurf

Ich bin schwach. Ich sterbe.
Ich höre das Flüstern der Toten.
Nur ihr ruft micht zurück
Und mit einem Herz voller Angst
wage ich es erneut.
Ohne die Macht der Magie
Ohne den Beistand der Götter.
Ohne große Stärke.
Nur mit euch.
Ich bin schwach
und trotzdem stärker

„Hmm. Ja.“, dachte ich. „Entweder das ist zu viel, oder zu wenig.“ Irgendwie brauche ich mehr Platz, aber das wollte ich gar nicht.  Zu viel Pathos? Klischee? Einfach zu viele Worte.

Erste Überarbeitung

Ich bin schwach. Ich sterbe. Nur ihr ruft mich zurück.
Voller Angst wage ich es erneut.
Ohne Zauberei und den Beistand der Götter.
Ohne grosse Macht.
Nur mit euch.
Ich bin schwach
und trotzdem zuversichtlich.

Ich habs also Mal mit weniger probiert. Irgendwie ist das schon besser, finde ich.

, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s