Neuerscheinungen für 4e – Ravenloft! YAY!


Auf dem Podcast The Tome Show kann man die Neuigkeiten für 2010 und 2011 für D&D 4 und die restlichen Wizards of the Coast Produkte erfahren. Die Ankündigungen sind von der diesjährigen GenCon.

Klar ist sicherlich schon, dass die Essentials Reihe erscheinen wird (hier gibts ja auch schon Blogeinträge darüber) und auch diese (für mich) neuen Informationen darüber (grösstenteils nur generischer Natur) lassen mich zwiegespalten sein. Mal bin ich sehr besorgt über das, was da passiert, Mal fast schon begeistert.

Gamma World

Klar ist auch das kommende Gamma World Rollenspiel, dass auf dem 4e-Regelwerk aufsetzen wird, aber ein eigenständiges Spiel sein wird. Die Charaktererschaffung weist scheinbar wesentlich mehr Zufallselemente aus und es gibt auch innerhalb des Spiels zufällige Dinge die den Charakteren passieren können.

  • Attributwerte werden Teilweise durch „Rollen“ festgelegt
    So ist schon mal sichergestellt, dass man die Attribute, die der Charakter technisch braucht auch in vernünftigem Rahmen hat.
  • restliche Attribute werden mit 3d6 gewürfelt
    Irgendwie oldschoolig.
  • Es gibt zufällige Mutationen
  • … die sich auch noch von Encounter zu Encounter ändern können.
    Irgendwie ist das schon „wow“.
  • Auch Loot und Ausrüstung können zufällig gesteuert sein über einen Kartendeckmechanismus.
    Sowas sollen übrigens keine Sammelkarten sein. Es geht hier nur um den Take what what you get Mechanismus. Die Rollen bei Gamma World sollen sehr viel flexibler sein als bei D&D 4 selbst, so dass man mit der Ausrüstung schon etwas anfangen kann.

Gamma World ist nicht Teil von D&D, ich habe nichts über eine Integration in den DDI gehört. Das Produkt steht wirklich für sich. Oldschool-Elemente kombinieren sich mit modernen Strukturelementen (Beispielsweise die Art und Weise Encounter oder Abenteuer zu entwerfen) zu etwas neuem. Gamma World ist wahrscheinlich nichts für mich, aber dennoch klingt es interessant.

Romane

Auch hier sind die Ankündigungen grösstenteils schon bekannt (siehe die Wizards Webseite). Da sind erst Mal die Romane für bestehende Welten (wie Beispielweise Elminster Must Die! für die Forgotten Realms.)

Dann kommt aber auch etwas sehr interessantes neues (ebenfalls schon angekündigt: The Abyssal Plague. Wären wir hier im Bereich Comics, dann würden wir von einem Crossover sprechen: Eine Romanreihe, die sich über die ganzen D&D 4 Welten erstrecken wird. Wenn ich den Podcast richtig verstanden habe, werden die Ereignisse auch Einfluss auf die Spielwelten haben. Findet damit D&D eine Arte Metaplot? Oder ist das zu weit gedacht. Ist das gut, ist das schlecht? Ich bin auf jeden Fall positiv gespannt.

Und dann ist da das Projekt, dass mich dazu bringen könnte, zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder Mal einen D&D Roman zu kaufen: Romane für das Points of Light Weltkonzept, die sich um das bereits aus dem DMG bekannte Nentir Vale drehen und die Welt von dort aus erweitern.

Brettspiele

Auch neue Brettspiele wird es geben. Ein Castle Ravenloft Spiel und ein weiteres, dessen Namen ich mir nicht merken konnte. Diese beiden Spiele sollen kooperativ sein und untereinander kombinierbar. Ausserdem kann man sie auch alleine spielen. Castle Ravenloft kommt noch diesen Monat.

Castle Ravenloft wird auf untote Gegner und Bedrohungen fokussiert sein, das andere Spiel wird Schlangen, Echsen und natürlich Drachen als Fokus haben.

Es wird aber auch ein nicht kooperatives D&D Wargame Brettspiel geben. Nicht zuletzt wird eines der kommenden Brettspiele das erste sein, welches eine Karte für die D&D Points of Light Core World enthält! Da tut sich also eine Menge.

D&D 4

Natürlich gibt es auch neuerscheinungen für D&D 4 selbst. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird nächste Jahr neues Material für die Forgotten Realms erscheinen. Damit ist dann wohl die Zeit vorbei, wo es nur ein Player’s Guide, einen Campaign Guide und ein Abenteuer für jede Welt gibt. Tja, wenn man so grossartigen Content hat, sollte man ihn eben auch nutzen und allen Spielern zugänglich machen. Ich glaube viele Spieler und Spielleiter werden das begrüssen.

Mit den Romanen und den Brettspielen gehe ich auch davon aus, dass die Kernwelt ausgedehnt werden soll. Die Ankündigungen selber sagen darüber aber selbst nichts, das ist nur meine persönliche Interpretation der ganzen Sache. Wenn die Abyssal Plague Romane wirklich einen Einfluss auf die Spielwelten haben und damit ein Metaplot einzug hält haben wir eh eine richtige Revolution von D&D 4 Konzepten vor uns: Wir kriegen auf ein Mal wesentlich mehr Fluff womit wir arbeiten können. Von Regeln allein kann man auf Dauer eben doch nicht leben!

Auch wird der Spielleiter wieder mehr Macht bekommen. Auch hier also eine Wiedereinbringen von altbekannten Konzepten in Verbindung mit modernen Regeln. So sollen zum Beispiel Spielercharaktere nicht mehr einfach jedes magische Item erschaffen können. Alle Items werden jetzt klassifiziert als Commom, Uncommon und Rare. Common und Uncommon kann man kaufen (und alle oder die meisten bisher erschienenen Items sollen darunter fallen), aber Rare Items kann nur der GM herausgeben. Das sind also unsere Fundstücke: Take what you get. Wir arbeiten eh immer schon mit Wishlists und nehmen eher was wir finden können, aber es interessant, dass dieser Mechanismus ins System so einfliessen soll. Ich denke es schadet auf jeden Fall nicht!

Ich glaube ich greife nich zu hoch, wenn ich behaupte, dass wir mit den Ankündigungen dieses Mal ein ganz neues „Zeitalter“ für 4e erleben. Es sieht so aus als erleben wir nicht weniger als einen massiven Paradigmenwechsel im Bezug auf das Material, welches verfügbar gemacht wird.

Ravenloft RPG

Das ist meine Lieblingsankündigung! Ein eigenes Rollenspiel wird für Ravenloft erscheinen und es wird die Regeln von D&D4 benutzen. Im Gegensatz zu Gamma World wird es sogar vollständig in D&D integrierbar sein. Wie sie im Panel auf der GenCon sagen wird nur aus Marketinggründen als eigenes Rollenspiel vertrieben.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht mit so etwas gerechnet. Ravenloft habe ich immer für eine zu fokussierte „Welt“ gehalten, als dass man sich die Mühe machen würde ein eigenes Buch dafür zu veröffentlichen, aber jetzt wird sogar ein eigenes Spiel sein. Vielleicht ist der starke Fokus dann auch eine starke Chance!

Ich bin übrigens nicht an de Horror-Aspekten von Ravenloft interessiert. Ich bin mehr ein Fan des Grusels als des Horrors. (Beim Horror gibt es nie eine richtige Chance für den Helden, der grösste Erfolg ist es mit dem Leben davon zu kommen. Der Grusel benutzt zwar Horrorelemente, aber kann durchaus sehr heroisch sein) Aber ich benutze jetzt schon gerne Elemente von Ravenloft für meine Charaktere (vor allem für Kyra, eine dhampir-Kämpferin) und mit diesem Spiel kann ich da natürlich noch auf wesentlich mehr zurückgreifen.

Die vollständige Integrierbarkeit in D&D 4 (Beispielsweise ist Ravenloft im Shadowfell angesiedelt) tut ihr übriges im moch frohlocken zu lassen.

Also, her damit!

Was findet ihr besonders gut / schlecht an den Ankündigungen auf der GenCon?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s